Am Mittwoch, 25. Mai fand die 35. Mitgliederversammlung der Spitex Sursee und Umgebung statt. Nach zwei Jahren Unterbruch aufgrund der Covid-Pandemie konnte die Generalversammlung endlich wieder im Präsenzverfahren durchgeführt werden. Die Präsidentin, Priska Marfurt, führte die rund 70 Anwesenden und Gäste gewohnt souverän durch die Traktanden, welche alle einstimmig genehmigt wurden.

Das Rechnungsjahr 2021 schloss mit einem erfreulichen Ertragsüberschuss von über 273‘000 Franken ab. Dieser Betrag wird den Vertragsgemeinden im Jahr 2022 zurückerstattet. Das erfreuliche Betriebsergebnis kam Dank dem markanten Anstieg der Pflegestunden, den höheren Tarifen und der gezielten Ausgabenpolitik zustande.

Priska Marfurt und die Geschäftsführerin, Barbara Barmet, liessen das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. In ihren Berichten thematisierten sie den massiven Anstieg der verrechneten Pflegestunden um 12,5% auf über 24‘100 Stunden. Weiter erwähnte die Präsidentin in ihrem kurzen Jahresbericht wichtige Meilensteine, wie die neuen Leistungsvereinbarungen mit den Trägergemeinden und den Eintrag ins Handelsregister. Priska Marfurt konnte 14 Mitarbeitenden zu ihren Dienstjubiläen gratulieren und bedankte sich bei ihnen für ihre Treue zur Spitex symbolisch mit einer Rose.

Die Geschäftsführerin erwähnte bei ihren Ausführungen, dass die Spitex Sursee einerseits durch das grosse Arbeitsvolumen und andererseits durch die Corona-Einschränkungen sehr gefordert war. Sie bedankte sich bei allen Mitarbeitenden und der Leitungsebene für den immensen Einsatz und die Bereitschaft zur Mehrarbeit, die von allen getragen wurde. Nur so war es möglich, dass die über 500 Klientinnen und Klienten immer qualitativ gut gepflegt, begleitet und betreut waren. Sie erwähnte auch den Mangel an Pflegepersonal, der zeitweise so stark spürbar war, dass auch kein Personal über Stellenvermittlungsbüros rekrutiert werden konnte. Aus diesem Grund hat die Spitex-Sursee einen Personalpool geschaffen. Dadurch sollen Arbeitsspitzen und Personalausfälle besser aufgefangen werden. Barmet unterstrich, dass die Corona-Pandemie aufgezeigt hat, wie wichtig es ist, gut ausgebildete Fachkräfte zu haben. Dies sei mit ein Grund, warum die Spitex Sursee und Umgebung seit Jahren mit Überzeugung und Freude Fachpersonen Gesundheit und Pflegefachpersonen HF ausbildet. Am 31.12.2021 beschäftigten sie 11 Auszubildende.

Im Vorstand gab es einen Wechsel der Aktuarin zu verzeichnen. Susanne Studer Ziswiler hat aus beruflichen Gründen nach 5 Jahren Einsatz den Austritt aus dem Vorstand eingereicht. Die Präsidentin bedankte sich bei ihr mit einem Blumenstrauss und einem Geschenk für den grossen Einsatz beim Spitex-Verein. Als neues Vorstandsmitglied und Aktuarin wurde Brigitta Karrer aus Schenkon einstimmig von der Versammlung gewählt. Mit Brigitta Karrer konnte die Spitex ein sehr fachkundiges Vorstandsmitglied gewinnen, da sie bei der Stiftung «Der rote Faden» als Leiterin der Tagesbetreuung tätig ist.

Nach dem offiziellen Teil genossen die Anwesenden einen kleinen Imbiss und liessen sich vom Zauberer Tomini in die Welt der Magier entführen.